ZUR SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Möbel mieten – Trend und gute Tat

Autos, Gartengeräte oder Wohnmobile – das Leihen von Gebrauchsgegenständen hat sich längst etabliert. Die Menschen schätzen die kostengünstige und platzsparende Alternative zum Kauf sowie die Möglichkeit den Gegenstand nur auf Zeit zu besitzen und wieder zurückgeben zu können. Gilt das auch für Stuhl, Tisch und Schrank? Wie sieht es mit Möbel mieten aus?

Zwei Männer unterhalten sich am Arbeitsplatz auf se:motion Drehstühlen sitzend.
se:motion, get together, se:wall


Leihen ist attraktiv

Der deutsche Online-Shop Connox hat in einer aktuellen Studie Prognosen und Tendenzen zu diesem Thema abgefragt und zusammengetragen. Gemeinsam mit Lyght Living, einem Anbieter für Mietmöbel, wurden rund 1500 Personen befragt. Das Ergebnis: Fast jeder Zweite könnte sich in Zukunft vorstellen, Möbel zu mieten. Ein Modell, das vor allem für Menschen, die viel unterwegs sind oder häufig umziehen, interessant ist. Neben den zahlreichen Möglichkeiten, sein Heim immer wieder flexibel neugestalten zu können und sich dabei nicht auf sehr lange Dauer für eine bestimmte Einrichtung entscheiden zu müssen, bewerteten die Befragten auch die Option, Möbel vorab zu testen, als vorteilhaft. In der Studie zeigte sich ebenfalls: Es müssen keineswegs nur neue Stühle, Tische oder Schränke sein, die geliehen werden können. Auch Gebrauchtes, das ordentlich aufbereitet wurde, würde für rund 40 Prozent in Frage kommen.

Verschiedene Varianten des vierbeinigen se:spot Besprechungs- und Wohnmöbelstuhls.
se:spot, temptation four


Aussuchen und ausleihen

Sedus erschließt sich nun ein weiteres Feld der intelligenten Büromöbelnutzung und folgt in Kooperation mit der Firma READYMADE dem Leihtrend. Der Anbieter aus Bonn stellt flexibel Möbel zur Verfügung, die Nutzer auf Leihbasis für ihr Zuhause bekommen können. Das Prinzip dabei ist denkbar einfach: Der Interessent schaut sich online an, welche Stühle, Tische oder Schränke er haben möchte, zahlt den fälligen Mietbeitrag und bekommt die Möbel dann geliefert. Läuft die Mietdauer ab und das Produkt gefällt gut, kann entweder die Ausleihe verlängert oder das Produkt gleich erworben werden. Bei Nichtgefallen oder Wechsel wird das Möbelstück einfach wieder abgeholt.

Mann sitzt lächelnd auf dem Steh-Sitz se:fit vor seinem hochgefahrenen Schreibtisch.
se:fit, se:wall, temptation smart twin, Mobilcontainer

Nachhaltig bis ins Detail

In puncto Nachhaltigkeit hat mieten statt kaufen einen großen Vorteil: Vorhandene Ressourcen werden mehrfach und intensiver genutzt, andere dafür geschont. Ein Thema, das Sedus am Herzen liegt. Dass Ökonomie und Ökologie Hand in Hand gehen sollen, wusste vor über 50 Jahren auch Seniorchef Christof Stoll. Deshalb werden Umweltschutz und Engagement für Mensch und Natur stets großgeschrieben. Und das bis ins Detail: In der Fertigung werden Metallteile und Textilien optimiert und mit wenig Abfall zugeschnitten, die Pulverbeschichtung und das Verkleben der Polster erfolgen lösemittelfrei, verpackt wird nach dem Prinzip „so viel wie nötig, so wenig möglich“. So sind die Möbel stabil, langlebig, „Made in Germany“ – und ideal auch zum Mieten.

Mann mit Kopfhörern sitzt auf dem se:flex Bürodrehstuhl.
se:flex

Aus dem Sedus Portfolio werden ab sofort die Stühle turn around, meet chair, se:flex, se:motion (auch in Schwarz), se:fit (auch in Schwarz) und se:spot (auch in Schwarz) über READYMADE zu mieten sein. Sich für Sedus zu entscheiden wird so ganz einfach: ausleihen, verlieben, behalten.