ZUR SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Nachhaltigkeit bis ins Detail: Sedus Qualität made in Germany

Sedus Werk Dogern

Die Sedus Stoll AG zeichnet sich durch eine hohe Fertigungstiefe aus, die durchschnittlich 50% der Wertschöpfung beträgt. Wesentliche umweltrelevante Prozesse finden demnach im eigenen Hause statt und werden somit intern kontrolliert. Die Produktion der Sedus Stoll AG gliedert sich in vier Fertigungssegmente:

Metallfertigung Hier werden die angelieferten Metallwerkstoffe wie Rohre und Bleche mittels spanender, schleifender, honender, fügender und umformender Behandlung zu Rohlingen weiterverarbeitet. Für diese Bearbeitungsgänge stehen u.a. mechanische Pressen, Dreh-, Fräs-, Biege-, Laser-, Schleif- und Bohrmaschinen sowie Schweißroboter zur Verfügung. Diese sind zum Teil in Form von Fertigungsinseln angeordnet.

Oberflächenbeschichtung Die meisten Halbzeuge durchlaufen eine Oberflächenbehandlung bzw. -beschichtung, die dem Korrosionsschutz und/oder der Optik dient. Die Teile werden entweder galvanisiert (Auftragen einer Nickel-Chrom-Schicht) oder pulverbeschichtet. Im September 2010 wurde eine neue, moderne Galvanikanlage am Standort Dogern eingeweiht. Durch sie können umweltrelevante Prozesse wie die Abwasseraufbereitung noch effizienter durchgeführt und die festgelegten Grenzwerte jederzeit eingehalten werden.

Polsterei und Näherei Hier erfolgen der Schaumstoff-, Textil- und Lederzuschnitt, das lösemittelfreie Verkleben von Polsterschäumen auf Sitzplatten und Rückenlehnen sowie das Beziehen des Polsters mit Textil oder Leder. Die aufwendigen Bezüge werden in der Näherei hergestellt. Durch den CNC-gesteuerten Textilzuschneidetisch wird der Verschnitt gering gehalten und trägt maßgeblich zur Ressourcenschonung und Abfallvermeidung bei.

Endmontage In diesem Fertigungsabschnitt werden die Bauteile aus Metall- und Holzfertigung sowie Polsterei und Näherei zu Fertigprodukten (Bürodrehstühle, Partnerstühle, Sofas, Stellwände) montiert. Anschließend werden die Produkte verpackt und zum Versand bereitgestellt.

Sedus Werk Geseke

Die Produktion der Sedus Systems GmbH in Geseke (Ostwestfalen) besteht aus den drei Kernbereichen Holzfertigung, Teilefertigung und Montage.

Holzfertigung Holzteile wie z. B. Armlehnen, Rückenlehnen, Sitzschalen oder Tischplatten werden hier aus Rohmaterial in Form von Platten, Schichtmaterial oder Furnier hergestellt. Je nach Verwendungszweck wird das Rohmaterial furniert, schichtverleimt, zugesägt oder gefräst. Alle Sichtteile werden vor der Endmontage lackiert und gegebenenfalls vorher gebeizt. Konferenz- und Schreibtische sowie Medienmöbel gehen nach der Endprüfung direkt zum Versand. Die Halbzeuge fließen in die Polsterei oder direkt in die Endmontage ein.

Teilefertigung Die Teilefertigung produziert nahezu alle Holzbauteile für die Montage von Bürotischen und -schränken. Über die komplett verketteten, hochflexiblen und vollautomatischen Maschinen werden die Bauteile für die Kommission in Losgröße 1 gefertigt und bereitgestellt.

Es werden grundsätzlich Melaminharz-HPL-beschichtete Spanplatten der Gütequalität E 1 verarbeitet. Wir beziehen bis auf wenige Ausnahmen nur PEFC-zertifizierte Produkte wie z.B. Spanplatten. Die Bauteile werden aus Halbformaten auf das benötigte Maß gesägt. Danach wird mittels modernster Lasertechnik das Kantenmaterial aufgebracht, welches aus Umweltschutz- und Entsorgungsgründen ausschließlich aus Polypropylen (PP) besteht. Dabei wird ohne jeglichen Kleberzusatz eine hochfeste, feuchtigkeits- und wärmebeständige Verbindung von Kante und Platte geschaffen, die absolut fugenlos erscheint und neben besten physikalischen Eigenschaften eine äußerst hohe optische Güte erreicht. Auf der Bohrstraße werden anschließend alle Bohr-, Fräs- und Beschlagsetzarbeiten ausgeführt; auch die Holzdübel werden automatisch gesetzt und verleimt.

Montage Zur Vermeidung unnötiger Transportwege und/oder Kreuzungen wurde in der Planung und Umsetzung des Fertigungslayouts gezielt auf gerichteten Materialfluss geachtet.

Die Montage der Container- und Schrankbauteile erfolgt per Handarbeit an einem Montageband. Die bereitgestellten Holzbauteile werden zum Korpus zusammengefügt und in einer Presse verleimt. Danach erfolgt die Montage verschiedener Elemente wie z. B. Zwischenböden, Sockelleisten oder Schlösser. Zum Schluss wird jedes Möbel einer Qualitätskontrolle unterzogen und fertig verpackt zum Versand geleitet. Das Verpackungsmaterial ist so beschaffen, dass Schäden oder Verschmutzungen während des Transports so gut wie möglich ausgeschlossen werden.

Auch in der Schreibtischmontage wird am Band montiert. Die Tischplatten werden mit Traversen und bedarfsweise mit Kabelklappen, elektronischen Schaltern etc. bestückt und verpackt. Konferenztische werden aufgrund ihrer Handlichkeit und Wertigkeit an Einzelarbeitsplätzen montiert.