TO SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Sedustainable: Ein Weg voller Engagement und Verantwortung

„We really care“ mit einem klaren Ziel vor Augen

Nachhaltigkeit ist tief in der DNA von Sedus verankert. Schon 1993 prägte Christof Stoll den wegweisenden Satz: „Ökologie und Ökonomie sind keine Gegensätze, sondern unverzichtbare Teile des Ganzen.“ Der Enkel von Albert Stoll erkannte früh, dass unternehmerisches Handeln unweigerlich gesellschaftliche Verantwortung mit sich bringt und dass ökologische und ökonomische Interessen harmonisch zusammenwirken können. Für seine Pionierarbeit und sein unermüdliches Engagement im Bereich Nachhaltigkeit wurde er 1993 vom WWF als Öko-Manager des Jahres ausgezeichnet. Heute, mehr als 30 Jahre später, verfolgt Sedus weiterhin ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele. 

  

Bis 2025 sollen die Verwaltungs- und Produktionsstandorte von Sedus in Dogern und Geseke CO2-neutral sein. Um dieses Ziel zu erreichen, plant das Unternehmen, bis Ende 2025 30 % seiner direkten Emissionen zu reduzieren und bis 2030 weitere 20 %. Wichtige Meilensteine bis 2025 umfassen außerdem die Reduktion der Emissionen des Fuhrparks um 20 %, die Überarbeitung des Energiekonzepts zur Senkung des Primärenergieeinsatzes um 60 %, die Optimierung der Verpackung um 15 % und die Nutzung von 80 % nachhaltig bewirtschaftetem Holz für die Möbelproduktion. 

  

People, Planet, Profit: Drei Kernaspekte von Nachhaltigkeit 

Nachhaltigkeit hat viele Facetten. Für Sedus bilden drei Eckpfeiler die Grundlage allen Handelns: People, Planet, Profit. Diese Leitlinie verdeutlicht, dass wirtschaftliche, ökologische und soziale Werte gleichermaßen berücksichtigt und gefördert werden müssen. Sedus stellt sicher, dass alle Entscheidungen immer positive Auswirkungen auf mindestens zwei dieser Aspekte haben, ohne den dritten zu vernachlässigen. 

 

we really care about society Sedus

 

Die ökonomischen Grundsätze von Sedus umfassen eine nachhaltige Unternehmensführung sowie eine umfassende Mitarbeiterbeteiligung. Mitbestimmung und betriebliche Partnerschaft sind dabei von großer Bedeutung. Bereits 1952 führte Christof Stoll eine Ergebnisbeteiligung für seine Mitarbeiter ein. Dieses Beteiligungsstatut existiert bis heute und wurde durch weitere Varianten und individuelle Wahlmöglichkeiten kontinuierlich ausgebaut. Für Sedus ist es essenziell, den Kollegen die Anerkennung und Dankbarkeit entgegenzubringen, die sie verdienen, und sie fest in die nachhaltige Unternehmensführung einzubinden. 

  

Den gesamten Produktlebenszyklus im Blick

Bei der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung der Produkte folgt Sedus dem Sedus Green Codex. Dabei wird der gesamte Prozess als Teil einer durchdachten Kreislaufwirtschaft betrachtet, die verantwortungsbewusst gehandhabt und stetig weiterentwickelt wird. Dies umfasst die Materialwahl für nachhaltige Büromöbel, deren Verarbeitung, Verpackung, Wiederverwendung und Recycling. Sedus gestaltet diesen gesamten Prozess klar, transparent und nachvollziehbar für seine Kunden. 

 

we really care about the values Sedus  

Durch zahlreiche Zertifikate wie EcoVadis in „Gold“ und SA8000 sowie die hohe Transparenz der Produktbestandteile stellt Sedus sicher, dass alle Aspekte eines geschlossenen Produktlebenszyklus berücksichtigt werden. Neben dem Outlet, wo Produkte mit minimalen Gebrauchsspuren zu einem reduzierten Preis weiterverkauft werden, nimmt das Unternehmen stark beanspruchte Stühle zurück und polstert sie wieder auf. Falls eine Aufbereitung nicht mehr möglich ist, bietet Sedus für große Projekte die Demontage der alten Produkte zur stofflichen Verwertung an. Dies ist nur möglich, weil bereits bei der Produktentwicklung der gesamte Recycling-Prozess mitbedacht wird. 

 

  

Sichtbares soziales Engagement für Menschen und Umwelt

Sedus gehört zur Stoll VITA Stiftung und der Karl Bröcker Stiftung. Diese beiden Stiftungen sichern nicht nur die unternehmerische Unabhängigkeit der Sedus Stoll AG, sondern verfolgen auch gemeinnützige, philanthropische Zwecke. Dadurch kommen rund zwei Drittel der Gewinne wohltätigen Zwecken zugute. Neben dem Naturschutz werden Projekte im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens, Bildungsprojekte sowie präventive und therapeutische Einrichtungen für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche im In- und Ausland unterstützt. 

 

we really care about the people Logo Sedus 

Das soziale Engagement von Sedus ist durch die Arbeit der beiden Stiftungen in vielen Projekten in Deutschland und international fest verankert. Ein Beispiel hierfür ist Pro Uganda, ein deutscher gemeinnütziger Verein, der amputierten oder körperlich beeinträchtigten Menschen in Uganda durch Prothesen neue Lebensqualität schenkt. Ein weiteres Beispiel ist das Segelcamp von Transplant-Kids e. V. aus Wiesmoor. Durch solche Projekte gibt Sedus der Gesellschaft etwas zurück – und das erfüllt alle Beteiligten mit großer Freude. 
 

Bei Sedus ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Ziel, sondern ein grundlegendes Prinzip, das seit 150 Jahren in der DNA des Unternehmens verankert ist. Wir bei Sedus stehen für unser Motto „We really care“ ein und setzen uns tagtäglich dafür ein, eine positive Veränderung für Menschen, Planet und Profit zu bewirken. 

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]