TO SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Wie finde ich einen Bürostuhl, der zu mir passt?

Die Menschen sind verschieden und die Arbeitsweisen sowie Vorlieben sind verschieden. Dabei werden individuelle Anforderungen und Wünsche an den Arbeitsplatz gestellt. Und egal, ob wir im Büro oder im Home-Office arbeiten, die Ausrüstung und Umgebung sollten so gestaltet sein, dass wir problemlos produktiv sein können.

Und auch wenn der Bürostuhl „nur“ ein Möbelstück ist, so ist er – im Vergleich zu einem Schrank oder Tisch – doch sehr körpernah. Wir sitzen aufrecht oder lehnen uns zurück, stützen uns auf die Armlehnen oder rollen umher. Umso wichtiger ist es, dass der Stuhl zu den persönlichen Gegebenheiten passt. Deshalb lohnt es sich, ein paar Fragen zu formulieren:

  • Welche Einstellmöglichkeiten sind wichtig für mich?
  • Wo kommt der Stuhl zum Einsatz? Bin ich Einzelnutzer oder teile ich den Stuhl mit anderen?
  • Bevorzuge ich einen Drehstuhl mit Polster oder mit Membran?
  • Wie wichtig ist der Design-Aspekt für mich?

Ergonomisch am Bildschirmarbeitsplatz

Ist der optimale Drehstuhl schließlich gefunden, gibt es weitere Aspekte zu berücksichtigen, um den vollen Komfort auszuschöpfen. Dazu gehören ein paar Einstellungen, die den Bildschirmarbeitsplatz noch ergonomischer machen und zur Arbeitsplatzoptimierung beitragen:

  • Die Sitzhöhe: Die Sitzhöhe lässt sich in der Regel über Hebel an der Sitzunterseite einstellen. Sie sollte so justiert sein, dass die Oberschenkel komplett aufliegen und eine gleichmäßige Druckverteilung spürbar ist. Die Füße sollten vollständig auf dem Fußboden stehen.
  • Die Rückenlehne (inkl. Lordose): Die Rückenlehne sollte den Nutzer weder zu stark nach vorne drücken noch zu stark nach hinten fallen lassen. Bei einem hochwertigen, ergonomischen Drehstuhl lässt sich der Anlehndruck einstellen, ein Stuhl mit Automatik stellt sich von selbst ein. Die manuell anpassbare Lordosenstütze ergänzt die optimale Rückenunterstützung.
  • Die Armlehnen: Die Arme beim Arbeiten abzulegen ist sinnvoll, da Schulter- und Nackenbereich entlastet werden. Idealerweise liegen die Unterarme flach auf den Armlehnen auf und die Ellbogen weisen eine natürliche Winkelung auf – sehr gestreckt sollten die Arme nicht sein.

Je nach Stuhlmodell stehen noch weitere Einstellmöglichkeiten zur Verfügung, wie beispielsweise die Sitztiefe oder die Nackenstütze. Für die Arbeitsplatzoptimierung sollten ebenso die Tischhöhe und die Einstellung des Monitors berücksichtig werden. Die Tischhöhe richtet sich nach der Ellenbogenwinkelung. Die Arme sollten unverkrampft abgelegt werden können. Für den Sehabstand zum Monitor gilt: Der Kopf sollte in einer aufrechten, natürlichen Haltung und die Monitorentfernung an das Sehvermögen angepasst sein.

Mein Drehstuhl, der Wunscherfüller

Zur Orgatec im vergangenen Jahr hat Sedus einen Drehstuhl vorgestellt, der einen besonderen Ansatz verfolgt. Der neue se:kit funktioniert nach dem Baukastensystem und stellt Bequemlichkeit dabei in den Fokus. Die Entscheidung liegt beim Nutzer: Wie soll mein ergonomischer Bürostuhl aussehen und welche Features soll er haben? Zur Verfügung stehen 6 Rückenlehnen-Varianten, 3 Mechaniken, 2 Sitzpolster-Varianten, 6 Armlehnen-Optionen sowie 3 Fußgestelle. Hinzu kommt die Auswahl an verschiedenen Stoff- und Membranfarben. Stets inklusive: ergonomisches Sitzen mit bestem Komfort, Design und Ästhetik. se:kit – make it yours.

se:kit – make it yours

Weitere interessante Artikel:

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]