TO SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Wie identifiziert man Farbtrends? Interview mit Zukunftstil 

Einblicke in die Welt der Farb- und Trendentwicklung bieten uns die Expertinnen Livia Baum und Jutta Werner von Zunkunftstil, einer renommierten Farb- und Trendagentur, die sich auf die Erstellung einzigartiger Konzepte für Unternehmen in den Bereichen Interior, Mode, Produkt, Material und Muster spezialisiert hat.  

Mit Leidenschaft und Kreativität verbinden sie systematisch Trends und Farben, um ihren Kunden die bestmögliche Beratung zu bieten. Dabei geht es ihnen nicht nur um Ästhetik, sondern auch um die tieferliegende Bedeutung von Farbe als Spiegelbild unserer Gesellschaft. Ihre Mission ist es, durch ein methodisch-analytisches Vorgehen zukünftige Trends frühzeitig zu identifizieren und zu erkennen. Im folgenden Interview geben sie uns einen exklusiven Einblick in ihre Arbeitsweise und teilen ihre Einsichten in die spannende Welt der Farb- und Trendforschung. 

Livia Baum und Jutta Werner
Livia Baum und Jutta Werner von Zukunftstil | Foto Annemarie Bartoli

Trendscouting und Research: 

Wie muss man sich euren Job vorstellen, wenn man noch nie Berührungspunkte damit hatte? 

Farbe ist unser wichtigstes Gestaltungsmittel. Sie ist Symbolik, leitet uns durch den Raum, übernimmt eine Funktion oder steht für eine Stimmung und Emotion. Ebenso ist Farbe auch Trend und wir sehen sie als Spiegelbild der Gesellschaft. Meist werden viele Werte und Wünsche über die Farben und Farbkompositionen gespiegelt – dies sind alles Themen, mit denen wir uns beschäftigen.  

Ebenso besteht unsere Arbeit aus 4 Säulen: Scouting, Kollektion, Umsetzung und Wissenschaft. Das Scouting bildet die Basis und findet mindestens zwei Mal im Jahr statt. Hier werden der aktuelle Markt und die Gesellschaft analysiert und die Ergebnisse miteinander verknüpft. Die Trends werden dann in Kollektionen umgesetzt – für unterschiedliche Branchen, Wertegruppen und Zeitfenster. Bei der Umsetzung geht es darum, die Trendrichtungen dem Kunden über Trendbooks oder auf Messen, in Showrooms oder bei Workshops greifbar zu machen. Die Wissenschaft ist unsere Grundlage und wir analysieren uns immer selbst im Bereich Methodik und Designbetrachtungen.  

 

Trendresearch bei Zukunftstil

Wie begegnen euch Farben und nach welchen Kriterien nehmt ihr sie in euer Trendportfolio auf? 

Wir gehen regelmäßig auf Messen, sammeln Impulse in Ausstellungen, auf Blogs, in Zeitschriften oder bei Vorträgen und führen regelmäßig mit anderen Experten aus den Bereichen Farbe, Interior oder Architektur Trendpanels durch. Hierbei nehmen wir erstmal alles auf, was uns z. B. aus den Bereichen Fashion, Interior, Architektur, Grafik, Material, oder aus der Kunst begegnet. Pro Panel werden so bis zu 6000 Bilder gesammelt – dieses Trendpanel findet zwei bis drei Mal pro Jahr statt. Dabei vergleichen wir die Entwicklung mit vorherigen Panels, schauen nach Veränderungen, zufällig auftretenden Farben, Stilen oder Kombinationen, die wir dann über den nächsten Zeitraum weiter beobachten.  

Der erste Schritt im Scouting ist das Sammeln von Informationen, danach werden die Bilder über Bildwolken nach verschiedenen Kategorien geclustert. Das bedeutet, es entstehen Sammlungen zu ähnlichen Stilen, Farben oder einem gesellschaftlichen Zusammenhang. Der nächste Punkt ist die Verdichtung der Ergebnisse zu einer Kernaussage über die Kreation von Moodboards, um die Trendwelt anschließend in die Bedeutungscodes, wie Farbe, Material, Muster oder dem dahinterstehenden Lebensmodell, einzuteilen. Damit wird ein Trend greifbar und nachvollziehbar analysiert. 

Über die Jahre schaffen wir uns somit eine eigene Farbbibliothek im Kopf an. Diese Sehschulung ist sehr wichtig und schult das eigene Sehgedächtnis. 

 

Erstellen eines Farbkonzepts bei Zukunftstil

Farbkonzepte und Emotionen: 

Welche Farben und Farbkombinationen sind eurer Meinung nach am besten geeignet, um eine beruhigende und zugleich inspirierende Atmosphäre am Arbeitsplatz zu schaffen? 

 

Dies ist sehr individuell und je nach Unternehmen auch an die Menschen und an die Unternehmensidentität gebunden. Mitarbeiter sollen sich heute wohlfühlen, der Raum muss unterschiedliche Situationen und Atmosphären anbieten können. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine harmonische Arbeitsatmosphäre entsteht. Es gibt zum Beispiel den Trend Urban Living, hier stehen dunkle, intensive Farben im Fokus und das Büro wird zum neuen Wohnzimmer – es kann auch exklusiv und expressiv sein und erhält damit einen Boutique-Charakter. Die Grenzen zum Büro verschwimmen hier immer mehr. Eine weitere Möglichkeit ist Multi Creation. Dies ist die Kreativzone, die sich über starke und pure Farben ausdrückt. Hier wird alles gekonnt gemixt und die Individualität und eine ungezwungene Atmosphäre entstehen durch einen spielerischen Touch – fast wie in einem Atelier. Soft Being dagegen interpretiert die Natur neu. Grüntöne in vielen Nuancen mixen sich mit Rost, Orange oder Aubergine und Braun. Die vermittelte Frische und das Wohlbefinden wird durch Naturmaterialien und eine traditionelle Haptik unterstützt. Der Stil Smart Balance steht für Ausgleich, Ruhe und Entschleunigung. Grau, Sand und leichte Blau- und Grüntöne stehen ebenso für eine Mischung aus Natur, Digitalität und Funktion.  

 

Farbkoch Farbkonzept im Farbkochbuch von Zukunftstil und Sedus

Multisensorisches Erlebnis: 

Neben Farben spielen auch andere Sinnesreize eine Rolle. Wie kann ein multisensorisches Erlebnis am Arbeitsplatz durch die Wahl der Farben verstärkt werden? 

 

Die Haptik spielt im Moment eine sehr große Rolle. Das sensorische Erlebnis muss mit der Farbe zusammenpassen. Im Idealfall bildet Alles eine Einheit! Auch Geruch oder Musik sind wichtige Elemente und können Farben verstärken oder Assoziationen lenken. Farbe und Oberfläche sollten ebenfalls zusammenpassen, um ein stimmiges Gesamtbild zu kreieren. 

 

Nachhaltigkeit und Wohlbefinden: 

Inwiefern können nachhaltige Farbkonzepte dazu beitragen, das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu steigern und gleichzeitig ökologische Verantwortung zu fördern? 

 

Zunächst stellt sich die Frage: Was ist ein nachhaltiges Farbkonzept? Ist es etwas langfristiges oder entsteht Nachhaltigkeit durch einen hohen Naturbezug? 

Nachhaltigkeit muss heute nicht mehr nur nachhaltig aussehen, es geht eher um das dahinter und den Inhalt. Das Aussehen kann je nach Anwendung oder inhaltlichemn Bezug stilistisch danach aussehen, muss aber nicht. Das ist eine neue Interpretation der Nachhaltigkeit.! Wir sagen auch gerne „Nachhaltigkeit wird pink“. 

 

Bei natürlichen Interpretationen sind Ansätze mit Pflanzenfarben sehr spannend. Ebenso ist der Einsatz von gesunden Materialien und Farben, also Farben und Materialien, die unser Leben unterstützen und die uns gesund halten, sehr innovativ. Recycling und Upcycling sind ebenso schöne Ansätze wie Biophilic Design, was immer mehr in den Fokus der Gestaltung rückt. Die Natur ist eben unsere größte Inspirationsquelle. 

 

Blick ins Farbkochbuch von Sedus x Zukunftstil

Zukunftsausblick: 

Wie seht Ihr die Entwicklung von Farbtrends und Sinnesreisen im Kontext der modernen Arbeitsplatzgestaltung in den kommenden Jahren? 

 

Emotionen werden immer wichtiger und es wird verstärkt über eine bewusstere Gestaltung darauf eingegangen. Ein gezielter Umgang mit den Themen Farbe und Emotionen trägt zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz bei. 

Ebenso kann auch gerne mutiger mit Farbe umgegangen werden – dadurch entsteht Individualität und der Arbeitsplatz bekommt einen Charakter.   

Das Büro muss sich immer mehr öffnen und zu einem Ort der Begegnung werden. Die Bereiche Living, Office und Retail verschmelzen nun immer stärker miteinander. Dabei wird das Büro immer weniger als reiner Arbeitsplatz angesehen, sondern wird zu einem Ort desr Zusammenkommens und des Austausches. Dies sollte auch über die Gestaltung mit allen Sinnen angesprochen werden. 

 

Für Sedus haben Livia und Jutta das Colour Cookbook entwickelt.  

Das Farbkochbuch „The Colour Cookbook“ richtet seinen Blick gezielt auf die Farbgestaltung von Office-Bereichen. Es ist ein unverzichtbares Werkzeug für Architekten, Innenarchitekten, Bürofachberater und -planer, die sich auf die professionelle Einrichtung von Büro- und Arbeitswelten spezialisiert haben. Mit insgesamt 48 präsentierten Farbrezepten zeigt das Buch innovative Stoffe und Strukturen im Zusammenspiel mit farbigen Oberflächen und Hölzern.  

  

Farbkoch Cover

Die vorgestellten Farbrezepte sind je nach Arbeitsbereich und Trendwelt konzipiert und ermöglichen individuelle Farbkombinationen. Dabei berücksichtigt das Buch verschiedene Arbeitsbereiche wie Entspannung, Konzentration, Kommunikation und Zusammenarbeit sowie aktuelle Trendwelten wie Smart Balance, Urban Living, Soft Being und Multi Creation. Die sorgfältig erforschten Farbrezepte sind einfach und pragmatisch kombinierbar und sollen dazu ermutigen, mehr Farbe in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Vielen Dank für das tolle Interview. Weitere Projekte und mehr zu Zukunftstil gibt es hier.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]