ZUR SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Verantwortung bei Sedus – Interview Teil 3

Im ersten Teil unseres Interviews mit Simon Roquette ging es um die Haltung und Pläne in puncto Nachhaltigkeit, im zweiten Teil um die Produktion und den Umweltschutz. Das Thema nachhaltiges Handeln hat bei Sedus ebenso eine soziale Komponente. Nicht nur Verantwortung für die Umwelt, sondern auch für Mitarbeiter und Gesellschaft machen die Firmenphilosophie aus. Unser Umweltbeauftragter erklärt, was damit genau gemeint ist.

Frage: Die Sedus Stoll AG hat zwei Stiftungen an der Spitze. Was ist so besonders daran?

Die Nachhaltigkeit steht auf drei Säulen. Der Ökonomie, der Ökologie und Soziales. Durch die Stiftungen ist sichergestellt, dass alle Bereiche abgedeckt werden. Die Stoll VITA Stiftung und die Karl Bröcker Stiftung sichern die Unternehmensnachfolge und die unternehmerische Unabhängigkeit. Gleichzeitig fördern die Stiftungen Projekte mit gemeinnützigen Zwecken: Forschung, Gesundheitspflege, Bildung, Umwelt- und Naturschutz und die Jugendhilfe. Die Erträge werden verantwortungsvoll und nachhaltig erwirtschaftet. Somit ermöglicht die Stiftung einerseits ein hohes Maß an Sicherheit was den Arbeitsplatz und den Produktionsstandort Deutschland angeht, anderseits kann jeder einzelne dazu beitragen, dass das erwirtschaftete Geld sinnstiftend eingesetzt wird.

Verantwortung Sedus Nachhaltigkeit

Frage: Die Mitarbeiter sind das höchste Gut eines Unternehmens. Dieses Credo wurde von Emma und Christof Stoll geprägt. Wie spiegelt sich dies im Arbeitsalltag wider?

nachhaltig essen Verantwortung bei Sedus

Einen wesentlichen Beitrag stellt hier die Mitarbeiterbeteiligung am Ergebnis des Unternehmens dar. Unsere Betriebsrestaurants, die Oase und das Loft, welche nach den Prinzipien der Vollwertkost kochen, sind hier zu nennen. Ergänzt wird dies durch eine Vielzahl an Dingen, die einerseits Überbleibsel des Ehepaars Stolls sind oder neu eingeführt wurden: Ausgleichsübungen, die Gemüsebrühe oder die Aktion „an apple a day“.

Frage: Wie machen sich soziale Verantwortung und gesellschaftliches Engagement für das direkte Umfeld von Sedus bemerkbar?

Ein schönes Beispiel stellt hier der Sedus RUN dar. Hier kommen verschiedenen Firmen und Menschen zusammen, um sich gemeinsam zu bewegen. Der Erlös aus diesem Event wird außerdem gespendet. Zusätzlich arbeiten wir seit Jahren mit Einrichtungen zusammen, die Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen beschäftigt. Auch die Jazz-Konzerte, die regelmäßig in unserer Oase veranstaltet werden, sollen etwas an die Region zurückgeben. Verantwortung bei Sedus bedeutet auch, dass das Unternehmen seinen Teil dazu beiträgt, das Kultur- und Sportangebot für Mitarbeiter und Anwohner auszubauen.

Alle Fragen aus den drei Teilen des Interviews beantwortete Simon Roquette, Leiter für Umweltmanagement und Arbeitssicherheit bei der Sedus Stoll AG. Weitere Beiträge zur Nachhaltigkeit sind in der gleichnamigen Rubrik zu finden.

Weitere interessante Beiträge:

Click to rate this post!
[Total: 3 Average: 5]