ZUR SEDUS WEBSITE

Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Agiles Arbeiten, Wohlbefinden und intelligente Gebäude:

Die Niederländer als Pioniere

Viele der Herausforderungen, denen wir bei der Auswahl der richtigen Office-Design-Modelle gegenüberstehen, wurden erst in den 1960er Jahren deutlich, als sich die Welt an die ersten Anzeichen der technologischen Revolution anpasste. Die Menschen in ganz Europa drängten auf Veränderung. Das Aufkommen der formalen Arbeitnehmerrechte in Ländern wie Deutschland und den Niederlanden, gepaart mit einem stärkeren Bewusstsein für Themen wie Ergonomie, akustischer Komfort, kollaboratives Arbeitslicht und die Bedeutung des persönlichen Raums, führte zu einer neuen Denkweise bei der Gestaltung von Büros. Der niederländische Satz „het nieuwe werken“ kann als „neue Arbeitsweise“ übersetzt werden. Seit rund einem halben Jahrhundert gelten die Niederländer als Pioniere in diesem Bereich und haben die Grundprinzipien für agiles Arbeiten, intelligente Gebäude, nachhaltiges Design und Wohlbefinden festgelegt. Diese Prinzipien definieren die die Art und Weise, wie wir den Arbeitsplatz betrachten.

Finanzdienstleister Centraal Beheer als Vorreiter  für agiles Arbeiten im Jahr 1968

Eines der markantesten Beispiele für eine neue Generation von Arbeitsplätzen entstand 1968 in der Stadt Apeldoorn. Der Finanzdienstleister Centraal Beheer beauftragte den niederländischen Architekten Herman Hertzberger mit der Errichtung einer neuen Zentrale für seine Mitarbeiter als „Ort, an dem sich 1.000 Menschen wie zu Hause fühlen können“. Die Mitarbeiter sollten das Gefühl haben, Teil einer Gemeinschaft zu sein, ohne sich in der Menge zu verlieren. Die Lösung bestand darin, eine neue Art von Büro zu schaffen, die die Menschen ermutigen würde, sich im Gebäude zu bewegen, sich zu treffen und den besten Platz für ihre aktuellen Bedürfnisse zu finden. Wir würden dies heute agiles oder aktionsorientiertes Arbeiten nennen, vor fünfzig Jahren war es vor allem eine Idee, die Sinn machte und keinen bestimmten Namen brauchte.

Das Gebäude wurde in 56 modulare, neun Meter hohe Einheiten unterteilt, die als Arbeitsräume für bis zu zehn Personen dienten. Diese waren durch eine Reihe von gemeinsamen Wegen und Atrien sowie eine zentrale Straße miteinander verbunden. Das Gebäude wurde mit Laternen und so viel natürlichem Licht wie möglich beleuchtet. Die Teams waren auf zehn Personen begrenzt, da dies die optimale Größe eines Teams für die Entscheidungsfindung ist. Alles wurde auch so entwickelt, dass die beste akustische Umgebung gegeben war und die Menschen ermutigt und befähigt waren, ihren Raum zu personalisieren. Diese Prinzipien waren auffallend modern, vor allem in einer Zeit, in der die Menschen keinen Zugang zu mobiler Technologie hatten.

>> Mehr über Centraal Beheer in Apeldoorn

Agiles Arbeiten im intelligenten Verwaltungsgebäude Centraal Beheer
Verwaltungsgebäude Centraal Beheer, Quelle: Wikipedia

Das intelligenteste Gebäude der Welt

Fünf Jahrzehnte später hat ein weiteres Gebäude in Holland den Weg für eine neue Generation von Gebäuden geebnet. Diese konzentrieren sich auf die Produktivität, die Umwelt und das Wohlbefinden der Menschen, die dort arbeiten.

„The Edge in Amsterdam“, entworfen von PLP Architects, wurde bei der Eröffnung im Jahr 2015 als das intelligenteste Büro beschrieben, das jemals gebaut wurde. Das Gebäude ist mit dem Einzelnen über eine Smartphone-App verbunden, die den Zeitplan jeder Person und damit ihren Bedarf an Einrichtungen wie Parkplätzen, Arbeitsplätzen und Besprechungsräumen kennt. Diese Räume können sowohl in Bezug auf ihre Einrichtung und Ausstattung als auch in Bezug auf die individuellen Vorlieben für Licht, Temperatur und Lüftung personalisiert werden. The Edge folgt auch den Prinzipien des agilen Arbeitens und befähigt Menschen, den richtigen Raum für ihre Bedürfnisse zu finden.

Agiles Arbeiten im intelligentesten Gebäude der Welt: The Edge
The Edge, Quelle: PLP Architecture, © Ronald Tilleman

The Edge war damals auch das umweltfreundlichste Gebäude der Welt, so das Umweltbewertungssystem BREEAM, das ihm die höchste Nachhaltigkeitsbewertung aller Zeiten verlieh: 98,4 Prozent. Die Solarmodule erzeugen mehr Strom als das Gebäude nutzt, und das Gebäude verfügt über eine Reihe von umweltfreundlichen Funktionen, die es zu einem Vorbild für Green Building Design machen. Das Unternehmen hinter The Edge in Amsterdam hat seine Prinzipien nun auf ein wachsendes Portfolio von Neubauten auf der ganzen Welt ausgeweitet, das die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Gebäudetechnik, Nachhaltigkeit, Nutzererlebnis und Wohlbefinden umfasst. Dies ist besonders wichtig, da Gebäude mit einem Anteil von rund 40 Prozent am Gesamtvolumen pro Jahr die weltweit größte Quelle für CO2-Emissionen sind.

Besonders spannend ist, wie dieses Denken heute das Mainstream-Denken über die Bürogestaltung durchdringt. Intelligente und eingebettete Systeme können die Erfahrung jedes Raumnutzers verbessern und gleichzeitig Daten über die Leistungsfähigkeit des Gebäudes sammeln – für den Menschen, sein Wohlbefinden und die Umweltleistung.

Das Thema der ganzheitlichen Bürogestaltung ist ein sehr aktuelles – und die Wurzeln dazu liegen bereits im letzten Jahrhundert. Auch wenn sich viele mit Lösungen beschäftigen und es gewissermaßen in der Verantwortung aller liegt, ein gutes Umfeld zu schaffen: Als Pioniere für neue Arbeitsweisen gelten besonders die Niederländer.


Das könnte Sie zum Thema „Agiles Arbeiten und Wohlbefinden“ auch interessieren:

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]